HumanOptics ASPIRA-aXA

Ralf Höchst

Allgemein

Hauptmerkmale

  • XL-Optik mit 7.0 mm wirksamer Zone
  • Polierfreie HD-Qualität made in Germany
  • Stabile Zentrierung durch Cut-Out-Haptiken
  • Aberrationsfreie Optik und 360° Zellbarriere
  • Inzisionserfahrungen ab 2.2 mm mit Accuject 2.0
  • Preloaded im SAFELOADER System von +10.0 bis +30.0 dpt

Der erweiterte Fundusblick unterstützt Früherkennung und Therapien der okulären Risiken. Das Haptikdesign und die Vierpunktauflage stehen für eine stabile Platzierung im Kapselsack. Zur Vermeidung von Dysphotopsien und bei grossen Pupillen jüngerer Patienten stellt die XL-Optik eine optimale Behandlungsoption dar.

Erweiterter Funduseinblick

Mit der 7,0-mm-XL-Optik liefert die einteilige monofokale Hinterkammer-IOL optimale Bedingungen für die langfristige Sicherheit des pseudophaken Patienten. Die XL-Optik ermöglicht dem Chirurgen eine grössere Eröffnung des vorderen Kapselblattes mit einem Rhexisdurchmesser von bis zu 6,5 mm.

Aus vitreoretinaler Sicht profitieren sowohl der Operateur als auch der nachbehandelnde Arzt von dem erweiterten Funduseinblick. Die Beurteilung und Beobachtung der Gewebestrukturen des hinteren Augenabschnitts können bequemer erfolgen, ebenso wie die Durchführung therapeutischer Massnahmen bei peripheren Netzhauterkrankungen.

Für Patienten mit einem erhöhten Risiko für Netzhauterkrankungen eignet sich die ASPIRA-aXA für eine langfristige Versorgung.

Weite Pupillen

Aufgrund der grossen Optik überlappen Pupille und IOL-Optik auch bei Patienten mit grossem Pupillendurchmesser. Einfallendes Licht wird damit sicher durch die XL-Optik geleitet. Das XL-Design hilft, störendes Streulicht an der IOL-Optikkante zu reduzieren und den direkten Lichteinfall auf die Retina zu vermeiden.

Simulierte Strahlenführung mit 6 mm- bzw. 7 mm-Optikdurchmesser und einer Pupillengrösse von jeweils 4 mm:

Cut-out-Haptik und Quattro-Punkt-Design

  • Das Quattro-Punkt-Design steht für eine stabile Platzierung im Kapselsack.
  • Die Haptiken sind als Absorptionselemente konzipiert, um die Energie bei äußerer Krafteinwirkung aufnehmen zu können, ohne diese auf die IOL-Optik zu übertragen.

7,0 mm Optik im SAFELOADER®

Die ASPIRA-aXA wird präzise und zuverlässig durch das einzigartige Autoloading System des SAFELOADER bereitgestellt:

- Einfache Anwendbarkeit – für ein Mehr an Komfort
Die intuitive, einfache Handhabung ersetzt das manuelle Beladen der Kartusche.

- Getrennte Komponenten – für maximale Sicherheit
IOL und Injektor durchlaufen separate, materialspezifische Sterilisationsprozesse.   

- Berührungsfreies Einwegsystem
Die isolierte Aufbewahrung der IOL sorgt dafür, dass diese erst unmittelbar vor der OP mit den Beschichtungsadditiven der Kartusche in Kontakt tritt.

https://youtu.be/WeXK-K1aMTk

Ein Video zur Aspira-aXA von Dr. Boden.

https://youtu.be/Yh-R4MdYhtE

HumanOptics: Ausgezeichnete Forschungskompetenz und Innovationsfähigkeit

Die HumanOptics AG wird seit 2016 durch den Stifterverband mit dem Forschungssiegel „Innovation durch Forschung“ ausgezeichnet.

Mit diesem Siegel attestiert der deutsche Stifterverband die Forschungskompetenz und Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Ebenso wird der Impact der Innovationen auf die Zukunftsfähigkeit des Landes als Kriterium in die Bewertung einbezogen. Die besondere Verantwortung, die die HumanOptics AG für Staat und Gesellschaft übernimmt, wird mit der Auszeichnung bereits seit 2016 gewürdigt und wurde 2020 durch die wiederholte Auszeichnung erneut bestätigt.

Bilder

Technische Daten

Information not available

Dokumente

Information not available

Ralf Höchst