LENTIS Mplus MF20

    Die patentierte Segmentoptik der LENTIS Mplus erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit. Weltweit über 500’000 Mplus-Implantationen und eine Vielzahl an klinischen Studien zeigen die Vorteile dieses einzigartigen Optikdesigns im Vergleich zu herkömmlichen, diffraktiven Multifokallinsen.

    Ralf Höchst

    Allgemein

    Hauptmerkmale

    • Multifokallinsen (MIOL) zur Presbyopiekorrektur für ein hohes Mass an Brillenunabhängigkeit
    • Deckt alle drei Sehbereiche Ferne, Intermediär und Nähe ab
    • Breite Palette an Leseadditionen zur individuellen Korrektur
    • Torische Multifokal-Implantate mit der gleichen Auswahl wie bei den Standard MIOL

    Das weltweit einzigartige rotationsasymmetrische Optikdesign der LENTIS Mplus hat den Multifokallinsenmarkt revolutioniert. Weit über 500 000 Mplus-Implantationen in mehr als 10 Jahren und eine Vielzahl an klinischen Studien unterstreichen die Überlegenheit dieser patentierten Technologie. Mit der LENTIS MplusX präsentiert Oculentis seit 2013 eine weiterentwickelte Version des Mplus-Erfolgsmodels mit verbesserter Sehleistung, insbesondere im Nahbereich.

    2014 wurde die Mplus-Familie mit der Einführung der MF20 mit einer Nahaddition von 2 Dioptrien komplettiert. Die LENTIS Mplus MF20 setzt einen neuen Standard in der refraktiven Linsenchirurgie für das moderne Sehen von der Ferne bis in den erweiterten Nahbereich, ohne Kompromisse. Die weicheren Übergänge zwischen den beiden Optikzonen führen zu einer maximalen Lichtausnutzung im Intermediärbereich und führen zu einem brillanten Sehen.

    Bei allen Mplus-Varianten handelt es sich um Multifokallinsen (MIOL) zur Presbyopiekorrektur für ein hohes Mass an Brillenunabhängigkeit. Sie decken dabei alle drei Sehbereiche Ferne, Intermediär und Nähe von gut (**) über sehr gut (***) bis ausgezeichnet (****) ab:

    Ausgehend von Sehgewohnheiten im Alltag und Berufsleben nutzt jeder Patient die verschiedenen Sehbereiche unterschiedlich. Der technische Fortschritt in der medialen Kommunikation verändert unsere Sehgewohnheiten zusätzlich: Die Nahsicht definiert sich nicht mehr nur durch das Lesen einer Zeitung oder eines Beipackzettels, sondern vermehrt auch durch die Nutzung elektronischer Geräte zum Lesen und Schreiben. Die Abstände differieren hierbei zwischen 30 und 75 cm und werden dem Nah- oder Intermediärvisus zugeordnet. Diesen individuellen Sehansprüchen wird die LENTIS Mplus Family gerecht.

    Da etwa 15 % der Patienten einen Hornhaut-Astigmatismus aufweisen, produziert Oculentis eine breite Palette an torischen Multifokal-Implantaten mit der gleichen Auswahl wie bei den Standard MIOL. Seit Ende 2015 ist die Comfort Linse mit der Addition 1.5 dpt auch als Standard-Toric-Linse erhältlich. So wird diese Lösung für den Patienten preislich attraktiver.

    Mit der Mplus Family wird der Sehbedarf jedes Patienten perfekt abgedeckt! Gerne unterstützen wir Sie bei Erstimplantationen in Bezug auf Sehbedarfsanalyse, Premiumdiagnostik für Premiumlinsen und Patientenberatung für ein Premium-Ergebnis.

    Bilder

    Technische Daten

    Information not available

    Dokumente

    Information not available

    Ralf Höchst

    Ophthalmo Experience Reports

    Hohe Patientenzufriedenheit nach MIOL-Implantation der LENTIS Mplus

    “During my 25 years’ experience in cataract surgery I have seen many changes in IOL development. At Pallas Clinics we have been using the Oculentis lens family since 2014 and gained our experience from over 2000 implanted lenses. Patient expectations are very high. Today we can offer a large variety of lens models with different near additions, which, as customized versions, also allow toric compensation of up to 12 diopters. Therefore, we can offer ...

    mehr dazu

    Die Multifokallinse mit Nah-Turbo

    Die Oculentis MplusX, eine refraktive segmentierte Multifokallinse mit Addition 3.0, hat den Vorteil, dass sie mit 58% einen leicht überdimensionierten Nahanteil zur Verfügung stellt. Dieser macht sich in postoperativen Prüfungen bemerkbar, bei denen der Nahvisus bis auf 1.25 steigt. Die MplusX ist Teil der «Mplus-Family» mit Nahadditionen von 1.5 / 2.0 / 3.0 und 3.0X und wird gerne mit anderen Additionen gemixt, um eine optimale Patientenzufriedenheit zu erreichen ...

    mehr dazu

    Die Mplus Family von Oculentis

    Mit der LS-313 MF20 bietet Oculentis eine Low-Add MIOL Variante der LENTIS Mplus ohne Nebenwirkungen mit dem Leistungsschwerpunkt Intermediär- und Fernbereich: eine Lifestyle-Multifokallinse. Wo die MF30 das ganze Spektrum abdeckt, fokussiert die MF20 auf den wichtigen Intermediärbereich, bietet aber noch ein gutes Lesevermögen. Und das alles ohne Kompromisse, denn die 2.0 Addition kommt fast gänzlich ohne Nebenwirkungen wie Blendung oder ... 

    mehr dazu